Mit Reifen, deren Profil abgefahren ist,

 

 

kommen Autos bei Nässe, Glätte oder Schneematsch leicht ins Rutschen. Abnutzungserscheinungen in den Längsrillen der Reifen sind ein sichtbares Alarmsignal. Der Sicherheit zuliebe sollte rechtzeitig an den Reifenwechsel gedacht werden Die richtige Profiltiefe. Hier finden Sie alle Informationen die vom Gesetzgeber vorgeschriebene Profiltiefe. Reifen und RäderWann ist ein Reifenaustausch aus Sicherheitsgründen empfehlenswert? Wenn die Profiltiefe weniger als drei Millimeter beträgt oder die Winterreifen älter als 6 Jahre sind. Doch welche Reifen nehmen? Vom Gesetzgeber vorgeschriebene Profiltiefe: Gemäß Paragraf 36 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung, kurz StVZO, muss die Profiltiefe mindestens 1,6 Millimeter am ganzen Umfang des Hauptprofils (= die bereiten Profilrillen im mittleren Bereich der Lauffläche) aufweisen. Ab einer Profiltiefe von 1,6 mm ist eine Umbereifung gesetzlich vorgeschrieben. Die gesetzliche Profiltiefe von 1,6 Millimeter ist erreicht, wenn das Reifenprofil bis zu den Indikatoren abgefahren ist. Deshalb: Kontrollieren Sie alle 4 Wochen die Profiltiefe Ihrer Autoreifen!

 

 

Profiltiefe messen:

Wichtig ist,

 

dass die Reifenprofiltiefe immer in den Hauptrillen gemessen werden muss und zusätzlich nochmals am Rand. Um die Profiltiefe zu messen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Sie können Ihre Profiltiefe mit Hilfe eines Profiltiefen-Prüfers vornehmen, den man in jeder guten Fachwerkstatt oder beim Fachhändler erhalten kann oder auch mit einen Zollstock. Bei der Messung mit dem Profiltiefenmesser müssen Sie dieses lediglich zwischen zwei Profil-Blöcken anlegen und die Messstange bis auf den Profilgrund schieben. Bei der Variante mit dem Zollstock, müssen Sie diesen mittig der Lauffläche in verschiedenen Profilrillen ansetzen und nun brauchen Sie nur noch die entsprechenden Millimeter ablesen. Die 3. Möglichkeit ist die 1-Euro-Münze, die jeder zuhause hat. Die Münze hat einen Messingrand, der 3 Millimeter breit ist. Halten Sie die Münze in eine Vertiefung Ihres Reifenprofils in der Mitte des Pneus. Ist der Messingrand nicht mehr zu sehen, haben Sie noch genug Profil. Ist jedoch der Rand bereits sichtbar oder nur knapp unter der Oberfläche des Profils, sollten Sie die Autoreifen wechseln. Bußgelder und Punkte – Autoreifen, die nicht den Wetterverhältnissen (Glatteis, Eis- oder Reifglätte, Schneematsch oder Schneeglätte) angepasst sind: Sollten Sie in eine Verkehrskontrolle geraden, gilt jeder Reifen, der eine M+S Kennzeichnung auf der Flanke hat, als geeignet. Bei Verkehrsverstöße gegen die Straßenverkehrsordnung müssen Sie mit einem Bußgeld von 60 Euro (mit Behinderung 80 Euro, mit Gefährdung 100 Euro, mit Unfallfolge 120 Euro) und einem Punkteeintrag in Flensburg rechnen. Gefahren bei Erreichen der Mindestprofiltiefe: Reifenexperten raten die Autoreifen bereits vor dem Erreichen der Mindestprofiltiefe zu ersetzen. Eine zu geringe Profiltiefe kann folgendes verursachen, zum einen die Verlängerung des Bremsweges und zum anderen steigt die Gefahr von Aquaplaning erheblich

 

 

p

Öffnungszeiten.

Montag bis Donnerstag
07:00 bis 12:00 Uhr.
13:00 bis 17:45 Uhr.

Freitag geschlossen
Samstag geschlossen.